Die Geschichte der Kosta-Glashütte begann vor über 270 Jahren in einem kleinen Dorf in der Provinz Småland. Die südschwedische Provinz ist berühmt für ihre Landschaft voller Wald und Wasser, vor allem aber für das Glas. In dem "Glasreich"- eine passende Benennung der Gegend - sind mehrere Glashütten angesiedelt. Seitdem der erste Schmelzofen am 26. Juli des Jahres 1742 angezündet wurde, lebt der kleine Ort Kosta für das Glas, mit dem Glas, vom Glas. Glas ist sein Leben.

1990 fusionierten die beiden Glashütten Kosta Boda und Orrefors. Das exklusive Kunstglas hat großen Ruhm erlangt und die beiden Markennamen Kosta Boda und Orrefors nehmen einen besonderen Platz in der Definition des schwedischen Kulturguts ein. 2016 umfasst das Produkt-Portfolio von  Orrefors Kosta Boda: Glas-Serien, Schalen, Vasen und Kunst-Glasobjekte von 22 weltbekannten Künstlern, u.a.  Bertil Vallien, Göran Wärff, Anna Ehrner, Erika Lagerbielke, Lena Bergström und Mattias Stenberg.

www.kostaboda.com